Progress update

Das Line Up für´s Progress #8 ist fast fertig, neu dazu gekommen sind u.a. Jakob Kraner & Matthias Vieider, Schallvergiftung, Maria Magdalena und Bernard Sai. Mehr dazu hier.

progress8-fly-hinten

Gartenfest

wir laden zum offiziellen start ins gartenjahr – in unserem gemeinschaftsgarten in amaliendorf (langestrasse 125)

GARTENFEST / WORKSHOP
Je nach Wetterlage diesen Samstag und Sonntag ab 14 Uhr

* Workshop: Kompostklobau & Permakultur Praxis
https://de.wikipedia.org/wiki/Komposttoilette
* Pflanzen- & Samentauschbörse
* Kaffeekränzchen / Grillerei / Musik
* Siebdruck auch möglich! bei Bedarf Shirts etc. mitnehmen!

IMG_3351-2

Brasilia #1

brasilia-logo2-web

BRASILIA #1
15. Mai, 20 Uhr, Wald4tler Hoftheater

Unser erstes Brasilia im Hoftheater! Wir starten mit einem Film, der u.a. mit dem Publikumspreis beim “this human world”-Festival 2015 ausgezeichnet wurde:

FEMME BRUTAL
von Liesa Kovacs und Nick Prokesch
Österreich 2015, 70min, English Subtitles!
FemmeBrutal_Still01Miss Bourbon, Madame Cameltoe, Madame Don Chanel, Cunt, Miss Kottlett, Frau Professor La Rose und Doktor Sourial – sieben Kunstfiguren, erschaffen von sieben Performerinnen*, die in der Burlesque-Show „Club Burlesque Brutal“ den (nackten) weiblichen Körper als widerständiges Moment inszenieren: Entblößung als politische Geste. Fleisches-Lust, die die Selbstverständlichkeit lesbisch-queeren Begehrens einfordert, sich von tradierten gefälligen Rollenbildern lossagt und fixierte Genderzuschreibungen dekonstruiert. Die Künstlerinnen* spielen mit Referenzen auf die (queere) Pop-, Kunst- und Performancekultur. In ausdrucksstarker Bühnenpräsenz, fantasievollen Kostümen und atemberaubenden Choreografien werden hegemoniale Geschlechterrollen ausgestellt, gebrochen, neu verhandelt. In den Darstellungen vermischen sich Gewalt, Erotik und Komik, in fluiden Identitäten vereinen sich glamouröse Weiblichkeit, maskuline Derbheit und Androgynität. Doch FEMME BRUTAL lässt nicht nur die Körper sprechen. Auch vor und nach der Bühnenshow führen die Künstlerinnen* – die sich paradoxerweise backstage und zugleich on stage befinden – intelligente, humorvolle und intime dialogische Verhandlungen über Körperpolitik, Körperbilder und Sexualität.

“Liesa Kovacs’ und Nick Prokeschs Dokumentarfilmdebüt bezieht die Zuschauer*innen in die diskursive Performance mit ein – sowohl intellektuell als auch sinnlich ein lustvolles Kinoerlebnis.” (Katalogtext mk, Diagonale 2016)

https://www.facebook.com/femme.brutal.film

Anschließend:
* Diskussion mit den FilmemacherInnen
* DJ-Line mit den sub_Residents

Eintritt: freie Spenden!

FEMME BRUTAL 2015 – TRAILER from ko/labs on Vimeo.

Davor – um 16 Uhr – ist im Hoftheater die Produktion Oliver 2.0 – eine Komödie von Folke Braband in der Regie von Hakon Hirzenberger – zu sehen. Für subetasch-Mitglieder gibt es da Ermäßigung beim Eintritt! Details folgen!

http://www.hoftheater.at/

******************************************

Brasilia heißt nicht nur die Espressomaschine im Wald4tler Hoftheater. Brasilia, die Hauptstadt Brasiliens, war ursprünglich eine Strafkolonie im Niemandsland und wurde später zur architektonischen wie stadtplanerischen Utopie der Moderne. Brasilia war aber auch ein politisches Statement: Nichts an dieser modernen Stadt sollte an Brasiliens koloniale Vergangenheit erinnern. Der Kulturverein sub etasch lädt unter dem Namen “Café Brasilia” zu Filmvorführungen und Performances, zu DJ-Sets in der Sektbar oder im Café, zu ungezwungenen Jam-Sessions oder überrascht mit Licht- und Videoinstallationen im Innenhof. Die Termine werden kurzfristig unter subetasch.org und auf fb.com/subetasch sowie www.facebook.com/w4hoftheater veröffentlicht.

dickgelb ist online!

Unsere neue sub_Abteilung ist online!
zu finden unter dickgelb.org

dickg_header_web_2

dickgelb ist ein Label für elektronische und experimentelle Musik, das im Umfeld der „sub etasch“ entstanden ist. Neben digitalen Releases unter eine CreativeCommons-Lizenz im Netz wird es in unregelmäßigen Abständen auch Veröffentlichungen auf analogen Tonträgern geben. dickgelb will Musik abseits herkömmlicher Vertriebsarten und „Produktionsstandards“ unter die Leute bringen. Wir beschränken uns nicht auf ein Genre, achten auch nicht auf den Markt, sondern auf die Inhalte, die uns interessieren. Wir arbeiten nicht professionell, sondern dilletantisch, aber mit Herz. Die Releases sind nicht im teuersten Studio aufgenommen, nicht bis zum Anschlag aufgeblasen, sondern klingen im Idealfall roh und direkt, sind oft aus Live-Aufnahmen, Jam-Sessions oder Impros entstanden. Musik, der es um den Moment geht, in dem sie entsteht.

Progress #7 Fotos